Diagnose Krebs, was nun? Wie Sie den Schock überwinden und lernen mit der Krankheit umzugehen.

Warum Informationen Sie aus der Schockstarre holen

Die Mitteilung des Arztes, dass sich im Körper ein Tumor gebildet hat, ist erst einmal ein Schock für jeden Menschen. Kaum eine andere Erkrankung ist mit so vielen Ängsten verbunden, wie Krebs oder Krebs­verdacht. Ein wichtiger Punkt, um aus der anfänglichen Angst- und Panikphase herauszukommen, ist die vielseitige Information des Patienten. Vielleicht sind Sie auch gerade deswegen auf unsere Seite gestoßen.

Wir möchten Ihnen deshalb auf unserer Website und in unserer Facebookgruppe und ebenso gerne in einem Beratungsgespräch, wichtige Informationen über Ihre Möglichkeiten zum Umgang mit der Erkrankung vermitteln. Hierbei werden Ihnen auch auf Wunsch die sinnvollen Ergänzungsmaßnahmen zur schulmedizinischen Standardbehandlung, aus dem naturheilkundlichen Bereich, erläutert. Durch die über 15-jährige Erfahrung im klinisch-onkologischen Bereich erhalten Sie einen umfassenden Überblick und damit die Erfahrungsessenz aus der Arbeit mit über 3000 Krebspatienten.

Wir sind Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft und der bayerischen Krebsgesellschaft e.V. und stehen in regen Erfahrungsaustausch mit den deutschsprachigen Kollegen. Hier ein kleiner Überblick über die Themenvielfalt, die in unserer Psychoonkologiepraxis besprochen werden.

Bei Gleichgesinnten Halt finden – Austausch in Gruppen

Wir begleiten die Gruppen auf dem Weg des Austauschens und Verstehens, um in einen tieferen Kontakt mit sich selbst zu kommen, die eigenen inneren Bedürfnisse zu erkennen und anzunehmen, einen liebevollen Umgang mit sich selbst und Wertschätzung den Anderen gegenüber zu entwickeln. Wir arbeiten absolut vertraulich und in Kleingruppen mit max. 12 Teilnehmer.

Bei Fragen rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin.

Weitere Informationen unter:

www.praxisbach.com

„Gesundheit ist die Gesundheit der Seele.“

>> Hans Lohberger (1920-79), östr. Aphoristiker